Samstag, der 20. Januar 2018
Pressestimmen>Flensburger Tageblatt Okt. 2008>

Erneut Weltspitze am Twedter Plack

MRT-Diagnostik für unruhige Patienten in Praxis Dr. Kruse deutlich verbessert

Flensburg/rf - Einige Patienten kennen das Problem: Bei der Kernspin-Untersuchung sollen sie möglichst ruhig liegen – und können es einfach nicht. Das Ergebnis: Einige wichtige Aufnahmen zur Erkennung eines Krankheitsbildes sind verwackelt und lassen eine klare Diagnose nicht zu. „Die Untersuchung zieht sich in die Länge und andere Patienten müssen unter Umständen warten“, weiß Dr. Winfried Kruse zu berichten.

Der erfahrene Facharzt betreibt am Twedter Plack eine High-Tech-Röntgenpraxis und ist hinsichtlich modernster diagnostischer Technologien schon lange ein Vorreiter im nördlichen Schleswig-Holstein. Bereits 1994 hat er als Erster in Flensburg MRT-Untersuchungen durchgeführt. Dank eines persönlich hohen finanziellen Einsatzes und mit Unterstützung der IG Medizentrum am Plack bietet er in Flensburg die erste offene Kernspintomographie sowie seit drei Jahren als Einziger die so genannte 1,5 Tesla-Technologie an – alles zum Vorteil seiner Patienten.

Jetzt hat Dr. Kruse erneut einen Innovationsschub an die Förde geholt: Als eines der ersten Institute in Deutschland und Skandinavien hat die Röntgenpraxis am Plack eine Technologie eingeführt, die Bewegungsstörungen in der Bildgebung weitgehend minimiert – die Blade-Technik. „Hierdurch sind ‚messer’scharfe Bilder auch bei unruhigen Patienten möglich und die MRT-Diagnostik wird deutlich verbessert“, so Dr. Kruse.

Die Praxis von Dr. Winfried Kruse liegt ebenerdig am Marrensdamm 12 b und ist behindertengerecht erreichbar. Kostenlose Parkplätze direkt vor der Tür. Telefonisch ist das freundliche Praxisteam erreichbar unter Tel. 0461 / 97 87 57.

Erschienen im Flensburger Tageblatt am 31.10.2008
Seitenübersicht | Datenschutz | Impressum